Gerstengras im Test

Gerstengrassmoothie
Bevor ich das erste Mal Gerstengras konsumiert hatte, hatte auch ich ein komisches Gefühl. Was wird mich wohl erwarten? Denn wenn ich an’s Essen von Gras denke, dann stelle ich mir Kühe vor, die gerade auf einer Weide grasen. Wenn ich dann in meinen Gedanken die Kühe durch mich selber ersetze, dann sehe ich mich auf allen Vieren wie ich gerade in das Grünzeug beiße. Ein sehr grotesker Gedanke wie ich fand.
Doch ich ließ mich von meinen skurrilen Gedanken nicht davon abhalten das Gerstengras einmal auszuprobieren. Denn meiner Meinung nach kann man sich nur durch diese Weise selber ein Bild davon machen. Ich probierte also das Bio-Gerstengras der Marke Hanoju in Form von Pulver. Durch das Internet bin ich erst auf dieses Superfood aufmerksam geworden, denn das Gras hat erstaunlich viele Nährstoffe, was ich nie vermutet hätte. Aufgrund seiner grünen Farbe hat es natürlich reichlich Chlorophyll, ein Stoff, der dem Körper beim Aufbau neuer Blutzellen hilft. Außerdem hat es mehr Magnesium als Bananen und mit rund 21g Eiweiß auf 100g des Gerstengraspulvers erstaunlich viele Proteine, ungefähr genauso viele wie sie im Rindfleisch enthalten sind.
Nun kommen wir aber endlich zu dem Produkt. Als ich die Packung des Pulvers geöffnet hatte, hat mich der Geruch ehrlich gesagt an Heu erinnert. Das erste was ich mit dem Superfood gemacht habe, war es mit Wasser zu mischen und anschließend zu trinken. Dabei empfiehlt sich ein Verhältnis von einem gehäuften Teelöffel Gerstengras zu 250ml Flüssigkeit, in meinem Fall war es Leitungswasser. Was gut ist, dass die Zubereitung echt schnell geht. Pulver in’s Glas, umrühren und fertig! Das Getränk trinke ich heute noch ab und zu, es schmeckt recht herb und etwas bitterer. Natürlich kann man anstatt Wasser auch noch Säfte verwenden, frisch gepresst wäre da optimal. Was man natürlich auch machen kann und das mache ich des Öfteren, ist das Pulver einfach in den Smoothie zu geben. Die Voraussetzung dafür ist natürlich, dass man einen guten Mixer besitzt. Meiner Meinung nach sollte man beim Mixen nicht übertreiben, nicht zu viel Gerstengraspulver verwenden und sich vor allem auf wenige Obst- und Gemüsesorten beschränken. Denn mir persönlich schmeckt ein Smoothie wirklich nicht gut, wenn in ihm 15 verschiedene Sorten von Obst und Gemüse enthalten sind.
Für mich ist das Gerstengras momentan ein guter Weg um es nach dem Sport zusammen mit Wasser oder in einem Smoothie zu trinken. Dadurch nehme ich viele wichtige Nährstoffe auf und dies auf eine schnelle und gesunde Art und Weise. Mir schmeckt es, auch wenn es am Anfang für mich ein wenig gewöhnungsbedürftig war. Am besten ihr probiert es selber aus und macht euch ein eigenes Bild des Superfoods, was sogar regional ist. Das Gerstengraspulver gibt es hier zu kaufen.

hanojugerstengras
gerstengrasganz
So könnte ein Gerstengras-Smoothie aussehen ;)

Leave a reply